log in     
  Aktuell
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Über uns
  vor Ort
  im Betrieb
  Kontakt
  Direkte Aktion
  Jugend
  Texte
  Links

IT´S TIME TO ORGANIZE

Die FAU ist eine anarcho-syndikalistische Gewerkschaftsföderation, die aus lokalen Syndikaten und Gruppen besteht. Wo es welche gibt, erfährst du im Verzeichnis vor Ort oder im Betrieb.
Infos wie Du bei uns mitmachen kannst, findest Du in unseren Statuten und bei Über uns

 

FAU-NEWS AUF DEN SCHREIBTISCH?

Du willst die jeweils 10 aktuellsten Meldungen von www.fau.org immer aktuell auf dem Schreibtisch haben oder sie in deine eigene Website einblenden? Kein Problem mit unserem RSS-Newsfeed

 



 

OPEN SOURCE

Diese Website ist auf der Basis des Open Source Web- Applicationservers ZOPE programmiert, der kostenlos unter www.zope.org heruntergeladen werden kann.

 

 

 

 


News - 11.11.12 von FAU Moers

Demonstration gegen Schließung des Ford-Werkes

Vrije Bond und FAU auf der Demonstration in Genk

Mehr als 20.000 Menschen haben am 11. November in Genk in der belgisch-niederländisch-deutschen Euregio gegen die geplante Schließung der dortigen Ford-Fabrik demonstriert. An der Demonstration nahmen auch Anarcho-SyndikalistInnen aus der Region teil, darunter Mitglieder des «Vrije Bond» aus Belgien und den Niederlanden sowie mehrerer Syndikate der FAU Region West.

Die belgische Industriestadt war an diesem Sonntag voller Menschen, die gegen die Schließung des Ford-Werkes demonstrierten. Neben KollegInnen von Opel, Audi und verschiedener Zulieferbetriebe, waren auch ArbeiterInnen des Kölner Ford-Werks gekommen. Unter dem Druck von Teilen der Belegschaft nach dem brutalen Polizeieinsatz gegen eine Delegation Genker ArbeiterInnen am 7. November in Köln, hatte die IG Metall kurzfristig doch noch 9 Busse nach Genk organisiert.



Bemerkenswert war auch, dass sich in die traditionelle belgische Gewerkschafts-Farbenlehre Rot (sozialdemokratische Gewerkschaften), Grün (Christliche Gewerkschaften) und Blau (Liberale Gewerkschaften) dieses Mal auch etliche Schwarz-Rote Tupfer gemischt hatten. Das Kontigent aus Anarcho-SyndikalistInnen und AnarchistInnen war zwar sicherlich der kleinste Block, dafür aber einer von denen mit der besten Stimmung. Es wurden Parolen in Niederländisch / Flämisch, Französisch, Spanisch, Englisch und Deutsch skandiert und allerlei Liedgut in verschiedenen Sprachen zum Besten gegegen. Die Reaktionen waren fast durchweg positiv und die Anwesenheit von „het Anarchisten“ wurde wohlwollend zur Kenntnis genommen.

Zur Demonstration hatte ein breites Bündnis einschließlich der Stadtverwaltung von Genk aufgerufen, entsprechend volksfestartig war auch der Charakter. Der beste Redebeitrag kam nicht etwa von irgendwelchen GewerkschafterInnen, sondern von einem Antwerpener Komiker, der als einziger das auf den Punkt brachte, was derzeit geschieht. Das gegen uns ArbeiterInnen „een oorlog“ – ein Krieg geführt wird, dass man uns versucht, entlang nationaler oder rassistischer zu entsolidarisieren und dass die Antwort darauf nur die internationale Solidarität und die Abschaffung des herrschenden Ausbeutungssystems sein kann.

Zum Weiterlesen

Direkte Aktion bei FORD-Zentrale in Köln
FAU-IAA auf FORD-Demo in Belgien

Suche  
Google 

Webseite übersetzen

en | fr | es

Info, Aktion, Kultur



Fahrradkurier*innen

 

Riders Unite! In Berlin und europaweit!

Kollektivbetriebe

 

Union Coop // Föderation gewerkschaftlicher Kollektivbetriebe

Solidarität

 

Organisierung im Knast
Gefangenen-Gewerkschaft braucht Unterstützung von draußen

Mall of Shame - Pay the Workers!

 

FAU Berlin kämpft weiter um die Löhne der Beschäftigten zweier Subunternehmen

Kampagnenseiten






Labournet.tv

 

Audiovisuelles Archiv der ArbeiterInnenbewegung Zur Seite

Arbeitsrecht

Linklisten:
Arbeitsgesetze
Sozialgesetze