Jurex nervt LabourNet Germany

Wegen Links, z.B. auf den Artikel im Berliner Kurier (s.u.), beginnt die Justizabteilung von Jurex zu nerven. Sie verlangen vom LabourNet Germany die Entfernung aller Links auf Beiträge, die angeblich beleidigende Äußerungen enthalten wie "Dumpinglöhne wie beim Briefzusteller Jurex; Hungerlöhne; Hungerlohn-Firma; Schuften für Hungerlöhne; Billig-Briefträger; Minilöhne und Schikanen". Da sich die Firma Jurex offensichtlich für alle Hungerlöhne und Schikanen in dieser Republik zuständig fühlt, schreckt die Redaktion des LabourNet Germany auch nicht das lächerliche Verlangen, unter Verweis auf den Namensschutz, auch auf den Dateinamen "jurex.html" zu verzichten.

Selbst im unwahrscheinlichen Falle des juristischen Erfolges wüssten wohl nun alle, was sich dann unter dem alternativ-möglichen Dateinamen „diehungerlohnfirma.html“ verbergen würde. Im Übrigen wäre das Geld für die juristischen Querelen viel besser in Lohnerhöhungen für die Jurex-Beschäftigen investiert.

Doch so sind wir uns sicher, über den Fortgang dieser Auseinandersetzung weiterhin unter http://www.labournet.de/branchen/dienstleistung/tw/sonstige/jurex.html zu berichten. Ansonsten können wir es uns leisten – und zwar im Gegensatz zu den Beschäftigten dieser Firma – jetzt erstmal essen zu gehen, um zu besprechen, wie wir Firmen wie Jurex gehörig das Essen versalzen können…