log in     
  Aktuell
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Über uns
  vor Ort
  im Betrieb
  Kontakt
  Direkte Aktion
  Jugend
  Texte
  Links

IT´S TIME TO ORGANIZE

Die FAU ist eine anarcho-syndikalistische Gewerkschaftsföderation, die aus lokalen Syndikaten und Gruppen besteht. Wo es welche gibt, erfährst du im Verzeichnis vor Ort oder im Betrieb.
Infos wie Du bei uns mitmachen kannst, findest Du in unseren Statuten und bei Über uns

 

FAU-NEWS AUF DEN SCHREIBTISCH?

Du willst die jeweils 10 aktuellsten Meldungen von www.fau.org immer aktuell auf dem Schreibtisch haben oder sie in deine eigene Website einblenden? Kein Problem mit unserem RSS-Newsfeed

 



 

OPEN SOURCE

Diese Website ist auf der Basis des Open Source Web- Applicationservers ZOPE programmiert, der kostenlos unter www.zope.org heruntergeladen werden kann.

 

 

 

 


News - 03.05.13 von faudd16

Libertäre 1. Mai-Demo in Dresden

Dieses Jahr veranstaltete das Allgemeine Syndikat Dresden bereits zum zweiten Mal eine libertäre Mai-Demonstration im allzu konservativen Dresden. Diesmal unter dem Motto „Wir kriegen nur, wofür wir kämpfen! Organisiert Schule, Betrieb und Kiez!

Ab 12 Uhr versammelten sich nach und nach immer mehr Menschen auf dem Theaterplatz. Besonders hervorzuheben ist hier die Anwesenheit zweier Genoss_innen aus Polen. Flugblätter und Zeitungen wurden verteilt. Es gab Kultur- und Redebeiträge zu Sozialpartnerschaft, die Arbeit der FAU und die klägliche Situation der deutschen Gewerkschaften. Diese erregten neben der Kundgebung des DGB auf dem Schlossplatz gegenüber die Aufmerksamkeit der Passanten_innen, von denen der/ie ein/e oder andere stehen blieb und zumindest eine zeitlang zuhörte. Von vielen Menschen, die eher zufällig auf die Kundgebung kamen, gab es positive Reaktionen.

Gegen 14 Uhr setzte sich der Demonstrationszug von circa 150 Menschen dann langsam in Bewegung und es folgten mehrere Zwischenkundgebungen. In diesen ging es unter anderem um die Situation im Gesundheitswesen, die Eurokrise, die Situation illegalisierter Menschen in Deutschland und den Aufbau einer FAU-Gastro- und Lebensmittelsektion. Gegen 17 Uhr erreichte der Umzug den Alaunpark. Dort angekommen, wurden zwei Demonstrationsteilnehmer_innen von der Polizei, die sich bis dahin sehr zurückhielt, mit dem Vorwurf der Vermummung in temporären Gewahrsam genommen und mussten seine Personalien abgeben um seine Freiheit wiederzuerlangen.

Nach dem Ende der Demonstration klang der Abend dann noch im Alaunpark bei einer szenischen Lesung von Sartres „Die schmutzigen Hände“ aus.
Erfreulich ist, dass es auch in Bonn mit 250 Teilnehmenden und in Freiburg mit 360 Teilnehmenden zu kraftvollen, bunten und inhaltsreichen Demonstrationen kam die unterstreichen das der erste Mai auch als libertärer Kampftag wieder angeeignet wird.

Zu den Inhalten und dem Aufbau der Demonstration gab es bis Dato eine Menge positives Feedback. Über Kritik, Lob und Verbesserungsvorschläge an faudd@fau.org würden sich die Organisator_innen der Demonstration freuen. Wir bitten den Betroffenen der polizeilichen Maßnahme sich bei uns oder direkt bei der Roten Hilfe Dresden zwecks rechtlicher Unterstützung zu melden.

Suche  
Google 

Webseite übersetzen

en | fr | es

Info, Aktion, Kultur



Fahrradkurier*innen

 

Riders Unite! In Berlin und europaweit!

Kollektivbetriebe

 

Union Coop // Föderation gewerkschaftlicher Kollektivbetriebe

Solidarität

 

Organisierung im Knast
Gefangenen-Gewerkschaft braucht Unterstützung von draußen

Mall of Shame - Pay the Workers!

 

FAU Berlin kämpft weiter um die Löhne der Beschäftigten zweier Subunternehmen

Kampagnenseiten






Labournet.tv

 

Audiovisuelles Archiv der ArbeiterInnenbewegung Zur Seite

Arbeitsrecht

Linklisten:
Arbeitsgesetze
Sozialgesetze