log in     
  Aktuell
  Über uns
  vor Ort
  Berlin
  Bielefeld
  Bonn
  Bremen
  Dresden
  Duisburg
  Düsseldorf
  Erfurt / Jena
  Flensburg
  Frankfurt am Main
  Freiburg
  Halle
  Hamburg
  Hannover
  Karlsruhe
  Kiel
  Leipzig
  Lich
  Magdeburg
  Mannheim
  München
  Münster
  Neustadt - Weinstrasse
  Nürnberg
  Rostock
  Solingen
  Stuttgart
  im Betrieb
  Kontakt
  Direkte Aktion
  Jugend
  Texte
  Links

IT´S TIME TO ORGANIZE

Die FAU ist eine anarcho-syndikalistische Gewerkschaftsföderation, die aus lokalen Syndikaten und Gruppen besteht. Wo es welche gibt, erfährst du im Verzeichnis vor Ort oder im Betrieb.
Infos wie Du bei uns mitmachen kannst, findest Du in unseren Statuten und bei Über uns

 

FAU-NEWS AUF DEN SCHREIBTISCH?

Du willst die jeweils 10 aktuellsten Meldungen von www.fau.org immer aktuell auf dem Schreibtisch haben oder sie in deine eigene Website einblenden? Kein Problem mit unserem RSS-Newsfeed

 



 

OPEN SOURCE

Diese Website ist auf der Basis des Open Source Web- Applicationservers ZOPE programmiert, der kostenlos unter www.zope.org heruntergeladen werden kann.

 

 

 

 


News - 26.01.12 von fausg4

Mit den Wobblies gegen den Großcaterer Eurest in Köln

Die FAU-Solingen unterhält seit geraumer Zeit einen äußerst konstruktiven Kontakt zu einem Genossen der Wuppertaler Wobblies. Im Zuge
eines lebhaften Meinungs- und Informations-
austauschs wurden wir von dem Wuppertaler Genossen über den zur Zeit schwelenden Ar-
beitskonflikt beim Frankfurter Großcaterer Eu-
rest in Kenntnis gesetzt. Darüber hinaus riefen die Kölner Wobblies zu einer solidarischen Flyerverteilaktion in der Breitestraße in Köln auf.

Infoflyer 1 Infoflyer 2

Eurest betreibt hier die Betriebskantine des WDR-Köln, die bei dieser Aktion gerade stark frequentiert wurde, so dass die Kölner Wobblies hier mit Unterstützung der Solinger- und der Kölner-FAU gut 700 Flyer an den Mann bzw. die Frau bringen konnten. Zu einem skurrilen Zwischenfall kam es dabei, als ein Flyer-Verteiler der FAU vor dem WDR-Kantineneingang neben der Poststelle von einem Passanten, der offensichtlich dem DGB angehörte, angesprochen wurde. Im Zuge eines kürzeren Gespräches, in dem insbesondere die desaströsen Arbeitsverhältnisse in der Frankfurter Commerzbank-Kantine (in der eine äußerst aktive IWW-Betriebsgruppe für die
Mitarbeiterrechte kämpft) erörtert wurden, echauffierte sich der DGB-ler derart, dass er sich veranlasst sah, den FAuista lauthals und aufmerksamkeitsheischend darauf hinzuweisen, wer
sich aus seiner Sicht mit solchen Vorkommnissen auseinander zu setzen habe.
Zitat (wörtl.) "Junger Mann, Sie scheinen nich tganz begriffen zu haben, wer in Deutschland die Arbeitnehmerinteressen vertritt: Das ist einzig allein der DGB, der Deutsche Gerwerkschaftsbund, und sonst niemand." Wir denken, das sich hierzu jeder weitere Kommentar erübrigt.

  Suche:
 
  GoogleSuche:
 

Links

weitere Links :
Aktuell
Terz 01/14
Terz 09/13
Terz 09/11
Terz 08/11