log in     
  Aktuell
  Über uns
  vor Ort
  Berlin
  Bielefeld
  Bonn
  Bremen
  Chemnitz
  Dresden
  Duisburg
  Düsseldorf
  Erfurt / Jena
  Flensburg
  Frankfurt am Main
  Freiburg
  Halle
  Hamburg
  Hannover
  Karlsruhe
  Kiel
  Lich
  Magdeburg
  Mannheim
  München
  Münster
  Neustadt - Weinstrasse
  Nürnberg
  Rostock
  Solingen
  Stuttgart
  im Betrieb
  Kontakt
  Direkte Aktion
  Jugend
  Texte
  Links

IT´S TIME TO ORGANIZE

Die FAU ist eine anarcho-syndikalistische Gewerkschaftsföderation, die aus lokalen Syndikaten und Gruppen besteht. Wo es welche gibt, erfährst du im Verzeichnis vor Ort oder im Betrieb.
Infos wie Du bei uns mitmachen kannst, findest Du in unseren Statuten und bei Über uns

 

FAU-NEWS AUF DEN SCHREIBTISCH?

Du willst die jeweils 10 aktuellsten Meldungen von www.fau.org immer aktuell auf dem Schreibtisch haben oder sie in deine eigene Website einblenden? Kein Problem mit unserem RSS-Newsfeed

 



 

OPEN SOURCE

Diese Website ist auf der Basis des Open Source Web- Applicationservers ZOPE programmiert, der kostenlos unter www.zope.org heruntergeladen werden kann.

 

 

 

 


News - 28.04.14 von faul99

Der Toten gedenken - für die Lebenden kämpfen!

Workers' Memorial Day



FAU Leipzig, FAU Halle, ASJ-Leipzig und IWW begingen den Workers' Memorial Day mit einer Mahnwache von 16 Uhr bis gegen 19 Uhr auf dem Brühl. In Redebeiträgen wurden gefährliche Arbeitsbedingungen in verschiedenen Branchen und Ländern anhand von konkreten Beispielen kritisiert. Infomaterial wurde verteilt und es wurde Straßentheater aufgeführt. In dem Stück wurde der Transport von Ziegelsteinen dargestellt, wobei es häufig zu Unfällen kam. Die verletzten ArbeiterInnen wurden von einer auf Tempo drängenden Chefin sofort ersetzt.

Das kennen wir alle und es gehört zum Job: Stress auf der Arbeit, ab und zu länger machen oder krank sein und trotzdem nicht zu Hause bleiben. Und das ist noch nicht mal alles.
Denn ob Vollzeit oder Teilzeit, ob im Praktikum oder fest angestellt, von gesundheitsgefährdenden Arbeitsbedingungen können alle betroffen sein: Arbeitsunfälle wegen fehlender Schutzausrüstung, Burnout aufgrund Leistungsdruck und Stress, Verletzungen durch unsichere Montagehilfen, Verschleiβerscheinungen (Bandscheibenleiden oder Schmerzen im Knie) wegen unergonomischem Arbeiten oder Schlaflosigkeit durch zu wenig Urlaub und fehlende Pausen. Egal ob auf dem Bau oder im Büro, im Betrieb oder im Studium: Wir alle haben mit solchen Problemen zu kämpfen. Aber warum?
Die Ursache für derartige Arbeitsbedingungen liegt im Profitstreben, wie es dem kapitalistischen System eigen ist. Gesundheit und Wohlergehen der Arbeiternehmer_innen bleiben dabei aus Kostengründen auf der Strecke. Das gehört nun mal zum Job – aber muss es das?
Natürlich nicht! Denn gegen krankmachende Arbeitsverhältnisse kann vorgegangen werden. Die Erfahrung hat allerdings gezeigt, dass auf die Betriebe selbst und staatliche Behörden selten Verlass ist, da Vorschriften häufig bewusst von allen Seiten ignoriert werden. Wirklich nachhaltige Veränderungen können deshalb nur durch uns Arbeiter_innen selbst errungen werden. Denn nur wir wissen, was gut für uns ist!
Darum veranstaltet das Bündnis aus drei gewerkschaftlichen Organisationen – der Freien Arbeiterinnen- und Arbeiterunion (FAU) Leipzig, der Anarchosyndikalistischen Jugend (ASJ) Leipzig und den Industrial Workers of the World (IWW) – eine Mahnwache anlässlich des Workers‘ Memorial Day. Weltweit wird am 28. April der Toten und Verletzten durch Lohnarbeit gedacht, dieses Jahr auch wieder in Leipzig. Doch wir wollen nicht nur mahnen und erinnern. Wir wollen auch für das Recht eintreten, gefährdende Arbeit ablehnen zu können, wir fordern ein menschengerechtes Arbeiten generell!

  Suche:
 
  GoogleSuche:
 

Newsletter

Newsletter der FAU Leipzig: Abonnieren um ständig auf dem Laufenden zu sein.

Termine

Sonnabend 4.2.17; 19:30
Täubchenweg 26 in Leipzig (Reudnitz)
Schalt ma ab!
Benefizkonzert zugunsten der Libelle

Termine der ASJ

Periodische Termine

Donnerstags ab 18:30 Uhr, Libelle
1. Donnerstag im Monat: offener Tresen
2. u. 4. Donnerstag: Vollversammlung
3. Donnerstag: Socialising

Externe Links

Auf die Inhalte der verlinkten Seiten haben wir keinen Einfluss. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von diesen Inhalten. Sie sind "fremde Inhalte" nach § 5 TDG (Artikel 1 des IuKDG).

Direkte Aktion

Die Zeitung Direkte Aktion ist u.a. erhältlich
- in der Libelle (Kolonnadenstr. 19),
- in der Infobude G16 (Gießerstr. 16)
- im El Libro (Bornaische Str. 3d).