Informationen zur Kampagne

„Unbezahlte Arbeit nicht hinnehmen. Eine Kampagne will Strategien kollektiver Gegenwehr ausloten.“

“Schuftest Du oder verdienst Du schon?“ Diese Frage stellen sich immer mehr Menschen, die sich von einem un- oder schlecht bezahlten Praktikum zum nächsten hangeln. Als Generation Praktikum sind sie schon in die Literatur und das Feuilleton eingegangen. Für Matthias Schneider vermittelt der Begriff allerdings die falsche Vorstellung, dass davon vor allem junge Leute im Kulturbereich betroffen seien. Besonders im Bereich der Gastronomie und dem Einzelhandel, aber auch im Verlagswesen nehme die unbezahlte Arbeit in Form von Praktika und Probeschichten zu, so Schneider. [Lesen:...]

Artikel von Peter Nowak im „Neuen Deutschland“
(18.7.2008).


„Kampagne für Lohn. Die Berliner FAU startet eine Kampagne gegen Gratisarbeit und Dauerpraktikanteneinsatz.“

Immer mehr Menschen hangeln sich von einem un- oder schlecht bezahlten Praktikum zum nächsten. Die Freie Arbeiter Union (FAU), eine kleine Gewerkschaft, hat deshalb eine Kampagne "Keine Arbeit ohne Lohn" gestartet, die sich der Bekämpfung der Gratisarbeit widmet. "Unser Schwerpunkt liegt auf der Selbstorganisierung der Beschäftigten. Dazu gehören natürlich auch die PraktikantInnen", sagt Mitinitiator Matthias Schneider. [Lesen:...]

Artikel von Peter Nowak in der „taz“ (22.7.2008).



* * *
(Anm.: Diese Seite befindet sich zu großen Teilen noch im Aufbau. Die Materialien zu den jeweiligen Themen werden Stück für Stück ergänzt. Solltest du etwas wichtiges vermissen, so bitten wir dies zu entschuldigen.)

DIREKTE AKTION

Direkte Aktion

Aktuelle Ausgabe

Ein Probeheft oder ein Abo kannst du hier bestellen.



MITMACHEN!
Hast du schon einmal ohne Lohn zu erhalten gearbeitet?
Hast du schon einmal ohne Lohn zu erhalten gearbeitet?

Mit dem Ausfüllen dieses Fragebogens hilfst du uns, Berichte über unbezahlte Arbeit zu sammeln.


Bewerbt die Kampagne.
Bindet das Banner in eure Webseiten ein.
Hier ist der Code zum kopieren.


© Copyfree 2007-2008 @ Freie ArbeiterInnen Union - Berlin