log in     
  Aktuell
  Über uns
  vor Ort
  Berlin
  Bielefeld
  Bonn
  Bremen
  Dresden
  Duisburg
  Düsseldorf
  Erfurt / Jena
  Flensburg
  Frankfurt am Main
  Freiburg
  Halle
  Hamburg
  Hannover
  Karlsruhe
  Kiel
  Lich
  Magdeburg
  Mannheim
  München
  Münster
  Neustadt - Weinstrasse
  Nürnberg
  Rostock
  Solingen
  Stuttgart
  im Betrieb
  Kontakt
  Direkte Aktion
  Jugend
  Texte
  Links

IT´S TIME TO ORGANIZE

Die FAU ist eine anarcho-syndikalistische Gewerkschaftsföderation, die aus lokalen Syndikaten und Gruppen besteht. Wo es welche gibt, erfährst du im Verzeichnis vor Ort oder im Betrieb.
Infos wie Du bei uns mitmachen kannst, findest Du in unseren Statuten und bei Über uns

 

FAU-NEWS AUF DEN SCHREIBTISCH?

Du willst die jeweils 10 aktuellsten Meldungen von www.fau.org immer aktuell auf dem Schreibtisch haben oder sie in deine eigene Website einblenden? Kein Problem mit unserem RSS-Newsfeed

 



 

OPEN SOURCE

Diese Website ist auf der Basis des Open Source Web- Applicationservers ZOPE programmiert, der kostenlos unter www.zope.org heruntergeladen werden kann.

 

 

 

 


Presseerklärung - 01.06.11 von FAU Frankfurt

FAU Frankfurt verurteilt Hausdurchsuchung und Kriminalisierung vor Innenministerkonferenz

In der Nacht vom 25. auf den 26. Mai wurden in Frankfurt 2 Personen festgenommen, die angeblich beim Sprühen einer Parole gegen die am 21. und 22. Juni in Frankfurt tagende Innenministerkonferenz beobachtet worden waren.
Die Festnahme verlief äußerst brutal. Einer der Festgenommenen wurde von einem Zivilfahnder vorsätzlich mit dem Auto angefahren und danach mehrfach mit dem Kopf auf den Boden geschlagen. Die Folge sind Gesichtverletzungen und ein gebrochener Finger. Die Wunden blieben über mehrere Stunden unversorgt.
Im Anschluss an die Festnahmen verschafften sich ca. 10 Beamte Zutritt zu der Wohnung der Betroffenen und durchsuchten diese einschließlich der Zimmer von anderen Mitbewohnern. Die Staatsanwaltschaft erteilte hierzu die Befugnis.

Im Verlauf der Hausdurchsuchung machten Beamte klar, dass es ihnen nicht um das Sicherstellen von Materialien im Zusammenhang mit der Sprüherei ging, sondern darum, insgesamt belastendes Material, welches gegen die Mieter der Wohnung verwendet werden könnte zu finden. Begründet wurde dies u.a. damit, dass man mit der Mobilisierung zu den Protesten anlässlich der Innenministerkonferenz einige Herren des Polizeipräsidiums stark verärgert habe.

Beschlagnahmt wurden unter anderem Flugblätter mit „offenbar antifaschistischem Inhalt“ (Zitat aus dem Beschlagnahmeprotokoll), Plakate gegen die Innenministerkonferenz, Computer und Speichermedien, sowie einige Silvesterknaller und Benzin für Zweitaktmotoren in PET Flaschen.

Diese unverhältnissemäßige, vermutlich illegale und kriminalisierende Aktion der Frankfurter Polizei wurde dankbar von der Presse aufgegriffen und durch sie fortgesetzt.

Am 27. Mai fabulierten Katharina Iskander und Helmnut Schwan in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in einem ebenso spekulativen, wie hetzerischen Artikel über angeblich bei der Hausdurchsuchung gefundene „präparierte Sprengkörper“ und „Molotowcocktails“, mit denen Linksextremisten Anschläge auf die Innenminister vornehmen wollten.

Weitere Pressmeldungen in der FR, fnp und beim HR3 folgten.

In einer der folgenden Nächte musste eine weitere Person wegen Verwendung eines Mobilisierungsaufklebers eine erkennungdienstliche Behandlung über sich ergehen lassen.

Die FAU Frankfurt, als eine der für die Demonstration am 22. Juni unter dem Motto:“ Wir kommen, um zu stören! IMK auflösen!“ aufrufende Gewerkschaft, solidarisiert sich mit den Betroffenen.

Die kriminalisierenden Aktionen der Polizei, begleitet durch den Hetzkanon der Presse, symbolisieren im Bezug auf die Innere Sicherheit genau die Politik, für die die Innenministerkonferenz neben ihrer rassistischen Politik der Abschottung Europas steht und auf soziale Konflikte reagiert.

Ein Grund mehr, um zu stören!

Demonstration:

Wir kommen um zu stören! IMK auflösen!
22. Juni – 18 Uhr – Hauptwache – Frankfurt am Main


IMK

Homepages Bündnisses gegen die IMK
* imkaufloesen.blogsport.de
* Aufruf des sozialrevolutionären & antinationalen Krisenbündnisses
* Mobilisierungsmaterial

  Suche:
 

Die FAU. Wer wir sind, was wir wollen.

Die FAU ist eine anarcho-syndikalistische Gewerkschaftsföderation. Sie besteht aus unabhängigen lokalen Gewerkschaften, den Syndikaten. Bei uns werden die Entschei­dungen von der Basis getroffen.

Als Organisation von Lohnabhängigen kämpfen wir für die Verbesserung unserer Lebensbedingungen.

Statt der herrschenden Ausbeutung, Zerstörung und Unterdrückung von Mensch und Natur setzt sich die FAU für eine Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung ein, die auf Solidarität und Selbstverwaltung basiert und in der alle ein gutes Leben führen können.

Als Lohnabhängige verfügen wir über die uns eigene Macht, den reibungslosen Ablauf der Lohnarbeit zu unter­brechen. Unsere Ziele wollen wir bevorzugt auf direktem Weg erreichen. Wir bedienen uns im Arbeitskampf deshalb derjenigen Mittel, die unmittelbaren Druck auf die Gegenseite ausüben. Wir bezeichnen das als „Direkte Aktion“.

Der Kapitalismus ist nicht alternativlos. Er ist kein Naturgesetz, sondern ein von Menschen geschaf­fenes Machtverhältnis, das durch kollektives Handeln der Arbeitenden aufgehoben werden kann.