log in     
  Aktuell
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Über uns
  vor Ort
  im Betrieb
  Kontakt
  Direkte Aktion
  Jugend
  Texte
  Links

IT´S TIME TO ORGANIZE

Die FAU ist eine anarcho-syndikalistische Gewerkschaftsföderation, die aus lokalen Syndikaten und Gruppen besteht. Wo es welche gibt, erfährst du im Verzeichnis vor Ort oder im Betrieb.
Infos wie Du bei uns mitmachen kannst, findest Du in unseren Statuten und bei Über uns

 

FAU-NEWS AUF DEN SCHREIBTISCH?

Du willst die jeweils 10 aktuellsten Meldungen von www.fau.org immer aktuell auf dem Schreibtisch haben oder sie in deine eigene Website einblenden? Kein Problem mit unserem RSS-Newsfeed

 



 

OPEN SOURCE

Diese Website ist auf der Basis des Open Source Web- Applicationservers ZOPE programmiert, der kostenlos unter www.zope.org heruntergeladen werden kann.

 

 

 

 


Kommentar - 20.05.15 von FAU Hannover

Der gesellschaftliche Rassismus bricht sich wieder Bahn

Regelmäßige Einzelfälle

Die FAU-Hannover ist wütend. Mindestens ein Polizist der Bundespolizei hat Menschen im Gewahrsam erniedrigt und misshandelt. Seine KollegInnen haben weggesehen und wollen von nichts gewusst haben.

Die FAU-Hannover sieht darin keinen Einzelfall. Vielmehr sind die Taten Ausdruck des zunehmend offener zu Tage tretenden Rassismus in der Gesellschaft.

Nicht erst seit Sarrazin, AfD und Pegida kann die Angst vor der Zukunft und vor Veränderung wieder als Hass auf Flüchtlinge und nichtweiße Deutsche sowie MigrantInnen kanalisiert werden. Menschen werden wieder in nützliche (FacharbeiterInnen) und überflüssige („SozialschmarotzerInnen“) eingeteilt.

Der Staat und seine Organe spielen dabei eine Hauptrolle. Menschen sterben unter mysteriösen Umständen im Polizeigewahrsam (Oury Jalloh) oder bei Abschiebungen (Aamir Ageeb) . Rassistische Motive bei Straftaten werden ignoriert (NSU) und rassistische Organisationen indirekt unterstützt (V-Leute des Verfassungsschutz). Der Tod von Flüchtlingen im Mittelmeer wird nicht nur in Kauf genommen, als Lösung soll das Militär dafür sorgen, dass Menschen gar nicht erst die Flucht wagen.

Statt die von der EU verursachten Fluchtgründe werden die Flüchtlinge bekämpft.

Die FAU-Hannover steht als anarchosyndikalistische Organisation in der Tradition der revolutionären ArbeiterInnenbewegung und damit für Freiheit, Gleichheit und Solidarität über Staats- und Nationsgrenzen hinweg. Die FAU-Hannover ist solidarisch mit den Opfern von Rassismus und fordert die Abschaffung der rassistischen AusländerInnengesetzgebungen in der BRD und die finanzielle und personelle Unterstützung von Hilfsorganisationen von und für Flüchtlinge und Opfer rassistischer Gewalt.

Die FAU-Hannover ruft Alle dazu auf, sich an Protesten gegen rassistische Vorfälle zu beteiligen und dem alltäglichen Rassismus entschlossen entgegenzutreten.

No justice – no Peace!

Keine Einzelfälle

Beispiele der unzähligen Opfer von Abschiebungen bzw. staatlichem Rassismus in der BRD finden sich auf den Seiten der AntiRa-Initiative Berlin:  http://www.ari-berlin.org/doku/titel.htm

Suche  
Google 

Webseite übersetzen

en | fr | es

Info, Aktion, Kultur



Fahrradkurier*innen

 

Riders Unite! In Berlin und europaweit!

Kollektivbetriebe

 

Union Coop // Föderation gewerkschaftlicher Kollektivbetriebe

Solidarität

 

Organisierung im Knast
Gefangenen-Gewerkschaft braucht Unterstützung von draußen

Mall of Shame - Pay the Workers!

 

FAU Berlin kämpft weiter um die Löhne der Beschäftigten zweier Subunternehmen

Kampagnenseiten






Labournet.tv

 

Audiovisuelles Archiv der ArbeiterInnenbewegung Zur Seite

Arbeitsrecht

Linklisten:
Arbeitsgesetze
Sozialgesetze