log in     
  Aktuell
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Über uns
  vor Ort
  im Betrieb
  Kontakt
  Direkte Aktion
  Jugend
  Texte
  Links

IT´S TIME TO ORGANIZE

Die FAU ist eine anarcho-syndikalistische Gewerkschaftsföderation, die aus lokalen Syndikaten und Gruppen besteht. Wo es welche gibt, erfährst du im Verzeichnis vor Ort oder im Betrieb.
Infos wie Du bei uns mitmachen kannst, findest Du in unseren Statuten und bei Über uns

 

FAU-NEWS AUF DEN SCHREIBTISCH?

Du willst die jeweils 10 aktuellsten Meldungen von www.fau.org immer aktuell auf dem Schreibtisch haben oder sie in deine eigene Website einblenden? Kein Problem mit unserem RSS-Newsfeed

 



 

OPEN SOURCE

Diese Website ist auf der Basis des Open Source Web- Applicationservers ZOPE programmiert, der kostenlos unter www.zope.org heruntergeladen werden kann.

 

 

 

 


Veranstaltung - 13.12.08 von ReKo-West

Ralf Dreis liest Lily Zográfou + aktuelle Infos zur Situation in Griechenland

Die Syndikate Düsseldorf, Duisburg und Solingen laden zur Lesung ein. Ralf Dreis, FAU-Mitglied und langjähriger Griechenlandkorrespondent der »Direkte Aktion« hat für den, der FAU nahestehenden, Verlag Edition AV zwei Bücher der griechischen Autorin übersetzt.

Aufgrund der aktuellen Ereignisse wird Ralf Dreis auch die momentane Situation beleuchten.

1949 erschien ihr erstes Buch Agápi (Liebe), eine Sammlung von Kurzgeschichten. Mit einer Abhandlung über den Schriftsteller Níkos Kazantzákis: énas traghikós (Nikos Kazantzakis: eine tragische Figur) gelang ihr 1959 der Durchbruch. Sie wurde zu einer der erfolgreichsten und umstrittensten Schriftstellerinnen Griechenlands. Sie veröffentlichte 24 Romane, Theaterstücke und Essays und wurde in Griechenland zur Bestseller-Autorin. In Deutschland wurden bisher drei ihrer Bücher veröffentlicht:

* I agápi árgise mia méra (dt.: Die Frauen der Familie Ftenoudos, 2004),
* Epággelma: Pórni (dt.: Beruf: Hure, Kurzgeschichten, 2006) und
* I gynaíka sou i alítissa (dt.: Deine Frau, die Schlampe, 2007).

I agápi árgise mia méra wurde 1998, vier Jahre nach der Veröffentlichung für das griechische Fernsehen verfilmt. Epággelma: Pórni hat in Griechenland mittlerweile die 40. Auflage erreicht. Ein wichtiges, immer wiederkehrendes Thema ihres Werkes ist der Kampf der Frau für Selbstbestimmung, Freiheit und Unabhängigkeit.

Mona Grosche in der »Junge Welt« über Zográfou:

Meine Revolution wird sich nicht gegen das Establishment und sein System richten, sondern gegen all jene, die es ertragen. Ich würde das geistige Elend zerschlagen, die Unterwerfung, die Anspruchslosigkeit«, schreibt die griechische Schriftstellerin Lily Zográfou in der »Vorwarnung«, die sie ihrem Buch »Beruf: Hure« voranstellte. Der Band mit Kurzgeschichten, der in Griechenland unter der Titel »Epággelma: Porni« bereits 1978 erschien, ist autobiografisch geprägt. Zográfou schildert darin Erlebnisse aus der Zeit der Militärjunta (1967–1974), die für sie von Berufs- und Ausreiseverbot und dem Kampf ums nackte Überleben geprägt war.

Zográfou ist bis heute eine der beliebtesten Autorinnen Griechenlands. Viele ihrer 24 Romane, Theaterstücke und Essays wurden zu Bestsellern. Die Literaturkritik ignorierte sie dennoch weitestgehend. Ihr Kollege Vassilis Vassilikos (»Z«) schrieb nach ihrem Tod: »In der Literatur wird sie mit ihren bahnbrechenden nonkonformistischen Werken unvergessen bleiben. Geliebt von einer großen Leserschaft und mißachtet von den offiziellen Kritikern, da alle Schriftsteller, die gelesen werden, verdächtig sind.«

Doch nicht nur das Gelesenwerden mag der Grund für die Ignoranz der Kritik gewesen sein. Die Autorin ließ sich nicht in Schubladen stecken: Bekennende Kommunistin bis zum Tod, brach sie früh mit der kommunistischen Partei, der KKE. Mutige Kämpferin für die Rechte der Frauen, wollte sie dennoch nicht Teil der feministischen Bewegung sein: Zu sehr fürchtete sie, daß diese den Frauen neue Beschränkungen bringen könnte. Dreis meint, häufig würden Äußerungen von ihr aus dem Kontext gerissen, um sie als Antikommunistin und Antifeministin abzustempeln – was ihr nicht gerecht werde: »Sie war eine streitbare Frau, die sich mit jeder Form von Staatsmacht und Autorität angelegt hat.«

Daten und Orte der Lesereise

14.12.2008
Einlass: 19.oo Uhr
Beginn: 19.3o Uhr
Ort: T5 - Mustermensch e.V., Marientor 4-8, 47051 Duisburg
Veranstalterin: FAU Duisburg

15.12.2008
Einlass: 19.3o Uhr
Beginn: 20.oo Uhr
Ort: Café Courage, Klemens-Horn-Str.3, Solingen
Veranstalterin: FAU Solingen

16.12.2008
Einlass: 19.3o Uhr
Beginn: 20.oo Uhr
Ort: Kulturcafé Solaris, Kopernikusstr. 53, Düsseldorf
Veranstalterin: FAU Düsseldorf

17.12.2008
Einlass: 19.oo Uhr (Vegane Vokü)
Beginn: 20.oo Uhr
Ort: Autonomes Zentrum, Makromannenstr. 3, Wuppertal-Elberfeld
Veranstalterin: FAU Wuppertal in Gründung
http://www.edition-av.de/images/zografou.jpg http://www.edition-av.de/images/zografou2.jpg

Lily Zográfou (* 1922 in Milatos, Kreta; † 2. Oktober 1998 in Iraklio)

In deutscher Übersetzung: * Die Frauen der Familie Ftenoudos. Mähringen 2004, ISBN 3-937108-01-7 * Beruf: Hure. Edition AV, Lich (Hessen) 2006, ISBN 978-3-936049-71-8 * Deine Frau, die Schlampe. Lich (Hessen) 2007, ISBN 978-3-936049-83-1

Suche  
Google 

Webseite übersetzen

en | fr | es

Info, Aktion, Kultur



Fahrradkurier*innen

 

Riders Unite! In Berlin und europaweit!

Kollektivbetriebe

 

Union Coop // Föderation gewerkschaftlicher Kollektivbetriebe

Solidarität

 

Organisierung im Knast
Gefangenen-Gewerkschaft braucht Unterstützung von draußen

Mall of Shame - Pay the Workers!

 

FAU Berlin kämpft weiter um die Löhne der Beschäftigten zweier Subunternehmen

Kampagnenseiten






Labournet.tv

 

Audiovisuelles Archiv der ArbeiterInnenbewegung Zur Seite

Arbeitsrecht

Linklisten:
Arbeitsgesetze
Sozialgesetze