log in     
  Aktuell
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  Über uns
  vor Ort
  im Betrieb
  Kontakt
  Direkte Aktion
  Jugend
  Texte
  Links

IT´S TIME TO ORGANIZE

Die FAU ist eine anarcho-syndikalistische Gewerkschaftsföderation, die aus lokalen Syndikaten und Gruppen besteht. Wo es welche gibt, erfährst du im Verzeichnis vor Ort oder im Betrieb.
Infos wie Du bei uns mitmachen kannst, findest Du in unseren Statuten und bei Über uns

 

FAU-NEWS AUF DEN SCHREIBTISCH?

Du willst die jeweils 10 aktuellsten Meldungen von www.fau.org immer aktuell auf dem Schreibtisch haben oder sie in deine eigene Website einblenden? Kein Problem mit unserem RSS-Newsfeed

 



 

OPEN SOURCE

Diese Website ist auf der Basis des Open Source Web- Applicationservers ZOPE programmiert, der kostenlos unter www.zope.org heruntergeladen werden kann.

 

 

 

 


Internationales - 24.11.06 von OZZ Inicjatywa Pracownicza (Ü: Thomas Winzer)

Impel-Tom (PL) feuert weitere Gewerkschaftsmitglieder

Das Unternehmen Impel-Tom in Zielona Gora hat weitere drei Aktivisten der polnischen Inicjatywa Pracownica (ArbeiterInnen-Initiative) gefeuert, weil sie vor Gericht laut und offen über die illegalen Aktivitäten des Arbeitgebers gegenüber ihrer Gewerkschaft gesprochen haben. Die ArbeiterInnen-Initiative kündigt nun den Beginn der polenweiten Kampagne gegen Impel-Tom an und sucht dafür, auch finanzielle, Unterstützung.

Zu Beginn 2006 begannen die ArbeiterInnen von Impel-Tom, deren Geschäftsstelle in Kostrzyn liegt (wo über 700 ArbeiterInnen im "Lubuskie voyodship" beschäftigt werden), ihren Kampf für bessere Löhne. Jedoch als sie, trotz früherer Versprechungen, im Februar immer noch keine höhere Bezahlung bekommen hatten, entschieden sie ihre eigene Gewerkschaft zu gründen - die Erste bei Impel-Tom. Zwölf von 40 ArbeiterInnen in Kostrzyn schlossen sich der Gewerkschaft an. Am 7. März wollten die Mitglieder der Gewerkschaft ihr Gründungstreffen der ArbeiterInnen-Initiative in der Impel-Tom-Fabrik abhalten. Das Management des Unternehmens entschied präventive Maßnahmen zu ergreifen. Einige Leute wurden nicht in den Betrieb gelassen und zwei Initiatoren, darunter Jacek Rosolowski, wurden entlassen. Rosolowski verklagte daraufhin Impel-Tom wegen der Diskriminierung auf Grund von Gewerkschaftsmitgliedschaft und der illegalen Aktivität der Firma gegen die ArbeiterInnen-Initiative. Nach ein paar Prozessmonaten fällte am 31.10. das Gericht in Zielona Gora das Urteil, dass Jacek Rosolowski im Recht sei und trug dem Unternehmen auf, ihm Schadensersatz zu leisten.

Nach diesem Urteil wurden am 2. November drei Mitglieder der ArbeiterInnen-Initiative gefeuert: Czeslaw Toczek, Piotr Duplaga und Robert Szkwarek, der beim Arbeitsgericht aussagte und offen über die illegale Aktivität des Arbeitgebers gegen ihre Gewerkschaft sprach. Zusätzlich hat Impel-Tom Arbeitsverträge mit den restlichen ArbeiterInnen von Impel Tom in Kostrzyn (mit Ausnahme des Wachpersonals) beschlossen, die ihnen neue Arbeitsbedingungen im Acromar-Unternehmen (das zu Impel-Tom gehört) anbot. Den oben erwähnten Mitgliedern der ArbeiterInnen-Initiative wurde keine neue Arbeit angeboten. Auf diesem Weg konnte das Management von Impel-Tom, das auch für Acromar verantwortlich ist, effektiv aktive Gewerkschaftsmitglieder loswerden und diese Form der Aussperrung nutzen um den Versuch einer Gewerkschaftsgründung zu bestrafen.

Das Unternehmen Impel-Tom ist Teil der Impel S.A. Holding, der größten Gruppe von Outsourcing-Unternehmen in Polen in den Bereichen Sicherheit, Reinigung und Catering. 2005 beschäftigte sie mehr als 17.000 ArbeiterInnen, behinderte Menschen eingeschlossen, was ihnen Fördermittel des Staates bringt. 2005 lag der Umsatz bei über 627 Millionen Zlotys und das Unternehmen machte 21 Millionen Zloty Profit. Impel S.A wird an der Warschauer Börse gehandelt. 2002 fiel Impel für seine brutale Befriedung des Protests auf, der durch die ArbeiterInnen der Kabel-Fabrik in Ozarow organisiert wurde. Dies geschah auf Anforderung von Boguslaw Ciupala, Eigentümer des Unternehmens Tele-Fonika.

Die ArbeiterInnen-Initiative kündigt den Beginn der polenweiten Kampagne gegen Impel-Tom an.

Sie fragen alle um Hilfe an, da sie sich immensen Ausgaben für Gerichtskosten, materieller Unterstützung und das Organisieren von Demonstrationen gegenüberstehen sehen, verursacht durch die vielen Entlassungen von AktivistInnen der ArbeiterInnen-Initiative. Deshalb fragen sie auch um finanzielle Hilfe nach.


OZZ Inicjatywa Pracownicza
Poznan, Gorecka 154
GBW/Spoldzielczy Bank Ludowy
swift address: GBWCPLPP
57 9043 1070 2070 0042 8758 0001
postscript: darowizna na rzecz represjonowanych
związkowców
(was bedeutet: Spende für von Repression betroffene GewerkschaftsaktivistInnen)


All-Polish Trade Union Workers' Initiative
(OZZ Inicjatywa Pracownicza)
(Polenweite Gewerkschaft ArbeiterInnen-Initiative)

Internetseiten aus Polen

Iniciatywa Pracownica pl
Workers Initiative en
Czerwony Kolektyw - Lewicowa Alternatywa (CK-LA) pl/en
Alter EE - Alternative News aus Osteuropa
Federacja Anarchistyczna en

Suche  
Google 

Webseite übersetzen

en | fr | es

Info, Aktion, Kultur



Fahrradkurier*innen

 

Riders Unite! In Berlin und europaweit!

Kollektivbetriebe

 

Union Coop // Föderation gewerkschaftlicher Kollektivbetriebe

Solidarität

 

Organisierung im Knast
Gefangenen-Gewerkschaft braucht Unterstützung von draußen

Mall of Shame - Pay the Workers!

 

FAU Berlin kämpft weiter um die Löhne der Beschäftigten zweier Subunternehmen

Kampagnenseiten






Labournet.tv

 

Audiovisuelles Archiv der ArbeiterInnenbewegung Zur Seite

Arbeitsrecht

Linklisten:
Arbeitsgesetze
Sozialgesetze